Kurzbeschreibung

In diesem Abenteuer von Friedolin steht die Einschulung an. Der kleine Fisch hat viele Fragen: Werde ich neue Freunde finden? Sind die Lehrer nett? Er steigert sich so sehr hinein, dass er Angst vor der Schule bekommt und sich morgens im Bett versteckt. Sein Vater, der früher auch oft Schulangst gehabt hatte, erinnert sich in diesem Moment an ein Geschenk von Friedolins Opa, das ihm damals geholfen hatte, mutiger zu werden. Nicht nur seine Erfahrungen gibt der Fischepapa an seinen Sohn weiter, sondern auch das Geschenk: Muck! So meistert Friedolin den Schulalltag mit weniger Angst und mehr Leichtigkeit. Er ermuntert sogar eine Klassenkameradin etwas zu tun, was sie sich alleine nie getraut hätte.

Eine stärkende Geschichte, die spielerisch leicht dabei hilft, sich mit seiner Angst zu versöhnen.

 

 

Illustrationen

Die wunderbare Kattia Salas ist die Illustratorin von Friedolin. Sie wurde 1972 in Costa Rica geboren. Sie lebt heute mit ihrem Mann und zwei Kindern in Daun, in der Vulkaneifel. Als Illustratorin ist es ihr wichtig, dass ihre Werke ein gutes Gefühl vermitteln. Besonders liebt sie es, Texte zu illustrieren, die starke Botschaften transportieren. In ihrer Freizeit treibt sie Sport. Ebenso fotografiert und liest sie gerne.
www.facebook.com/kattiasalasp

 

 Hier bekommst du einen kleinen Einblick in die zauberhaften Illustrationen des dritten Abenteuers vom kleinen Fisch:

Leserstimmen

Liebe Kerstin,

vielen Dank für dein Vertrauen! Wir haben gerade deine Geschichte vorab gelesen!

Hier die ersten Rückmeldungen...

 

Das Vorschulkind: sie fand die Ausdrucksweise mit Fischeschule, Fischepapa usw sehr lustig. Sie möchte auch einen Muck, weil sie auch manchmal Angst hat. Den möchte sie überall mit hinnehmen. Dann hat sie keine Angst mehr, weil der Muck die auffrisst. Verstanden hat sie sofort, dass die Angst immer größer wird, je mehr wir uns dagegen wehren...

 

Das Schulkind: sie findet die Geschichte süß. Sie glaubt, dass das funktioniert mit so einem Muck. Sie möchte in Zukunft versuchen, sich der angstauslösenden Situation zu stellen...

 

Das Kindergartenkind: sie findet die Geschichte sehr schön. Sie konnte sich gut vorstellen, dass die Angst nur im Kopf ist. Sie war gestern auf einem Geburtstag eingeladen, zum ersten Mal ganz allein. Sie hatte große Angst... ist aber dann doch hin gegangen... und es war ganz toll... der kleine Fisch in seiner Unterwasserwelt hat sie sehr angesprochen und hoch erfreut!

 

Und der Mama... ja der kamen beim Lesen die Tränen... herrlich... ich bastele mit den Kindern für uns alle einen kleinen Muck.

 

Liebe Grüße und einen schönen Tag.

Claudia K.

 


Liebe Kerstin,
wir haben gleich heute früh das dritte Buch von Friedolin gelesen. Die Jungs haben richtig mitgefiebert und konnten gut nachfühlen, wie es Friedolin ging und warum er Angst hatte. Sie waren ganz erleichtert, dass er den Muck von seinem Papa bekam und er so gut geholfen hat.

Es ist wirklich super einfühlsam geschrieben und absolut liebenswert. Sie wollen jetzt jeder einen Muck haben und wir werden sicherlich einen basteln oder nähen. Das wird ihnen sicherlich sehr helfen und ich werde mir auch einen Muck gönnen...

Dir ist das Buch super gut gelungen. Man kann es richtig fühlen. Es geht direkt ins Herz. Vielen, vielen Dank, dass wir es vorab lesen durften. Die Kinder haben sich sehr gefreut, dass wir zu den wenigen Auserwählten gehört haben, die das durften...

Ich wünsche dir auch weiterhin solche guten Ideen, damit du noch viele Kinder und Eltern glücklich machen kannst. Du bist eine tolle Frau, mit dem Herz am rechten Fleck und einer wunderbaren Gabe....

Danke, dass du uns alle daran teilhaben lässt!

LG Antje
PS: Auf dem Foto ist der Muck, den wir gefilzt haben.

 


Liebe Kerstin,
also die Geschichte ist richtig toll. Mein Sohn war begeistert. Ich finde es toll, dass er sich in der Geschichte wiedergefunden hat. Das hat mich richtig gefreut. Er meinte, ihm ging es auch so wie Friedolin, und jetzt möchte er auch einen Muck haben. Ich habe gesagt, wir könnten einen schnitzen aus Holz, da er sowas richtig gerne macht. Das werden wir jetzt in Angriff nehmen. Eine richtig tolle Geschichte. Hilft bestimmt ganz vielen Kindern.

Dankesehr.
Santana Schuck


Liebe Kerstin,

Die Geschichte von Friedolin „Was machst du mit deiner Angst“ finde ich ganz wunderbar. Du beschreibst darin eine typische Alltagssituation, wie wir sie alle in der oder ähnlichen Situationen kennen. Viele Menschen sind gehemmt durch ihre Ängste, gehen sogar Situationen aus dem Weg, die ihnen Angst machen, so wie der kleine Friedolin, der im Bett bleiben wollte. Auch Erwachsene verhalten sich so. Der kleine Muck, der hier für die Angst steht, ist ein wunderbares Hilfsmittel, welches ich oft in meinen Begleitungen von Menschen einsetze. JEDER, egal ob Kind oder Erwachsener sollte so einen Muck haben. Für die Angst, oder die Trauer, oder die Wut. Ich habe auch meine Mucks und ich liebe sie! :-)

Die Figuren, die du gewählt hast für deine Geschichte, sind wie immer realistisch und liebenswert und deine Erzählweise gewohnt klar, einfach, direkt und herzöffnend.

Vielen Dank dafür liebe Kerstin.

Dieses Buch werde ich sehr gerne verschenken und empfehlen.

Herzensgrüsse

Jeannette Patrik

Psychologische und spirituelle Entwicklung und Begleitung

www.ja-zu-mir.ch


In der neuen Friedolin-Geschichte erzählt Kerstin Werner vom Fischekind Friedolin und seiner Angst vor dem ersten Schultag. Der kluge und weise Fischepapa versteht den Kleinen voll und ganz, nimmt seine Angst ernst und erinnert sich an seine Schulangst und auch an den kleinen Muck, der sinnbildlich für die Angst steht, den ihm damals sein Papa extra gemacht hat. Dieser kleine Muck, der den Papa schon begleitet hat, hilft nun dem kleinen Friedolin, seiner Angst zu begegnen, sie zum Freund zu machen.

 

Kerstin schafft es wieder mal auf sehr anschauliche Art Kindern und auch Erwachsenen zu zeigen, dass unsere Ängste nicht wirklich sind, dass sie, sobald wir uns ihrer annehmen, kleiner werden und auflösen können. Wichtig ist, dass wir uns der Angst stellen. Dies wird in der Geschichte durch den kleinen Muck dargestellt, der Friedolin begleitet und ihm so Mut gibt.

Die Geschichte ist sicher für Kinder bis acht Jahren wunderbar geeignet.

Sabine Wallnöfer-Plattner (Grundschullehrerin)


Das Buch ist in jedem Buchhandel und handsigniert hier im SHOP erhältlich.