· 

Erkenne deine Begabungen

Gestern setzte Mama eine Flasche Wasser an und trank und trank und trank. Ich fragte dann schmunzelnd, weil ich sie noch nie so viel auf einmal hab trinken sehen: "Willst du mir jetzt was beweisen?"

Daraufhin sagte sie: "Ich kann endlich trinken und atmen!"

Ich musste lachen und meinte, dass ich darauf noch nie geachtet hätte. Dann hat sie mir ne Flasche (ca. 500 ml) mit Wasser befüllt und ich hab getrunken, um überhaupt mal festzustellen, ob ich während dem Trinken atme. Und ja - schon ab dem ersten Schlucken atme ich parallel, ohne dass mir dies bislang bewusst war. Verrückt oder? Sie freute sich, etwas zu können, was ich nichtmal wusste, dass ich es kann. Weil ich es einfach mache.

 

Als ich zu Hause war, dachte ich dann so: So ist es auch oft mit unseren Talenten. Wir machen einfach etwas, weil wir es können, ohne dass es uns bewusst ist. Ich wurde beispielsweise mal an Kinderkarneval gefragt, ob ich mit zwei Frauen zusammen den Text für den Moderator einer Fernsehsendung schreiben könne. Hab ich dann getan und mir war völlig unbegreiflich, dass sie mich dafür brauchten, weil ich das total easy fand und gar nicht verstehen konnte, dass das für jemand anderer nicht leicht ist. Weil es doch nur aus Ankündigungen und bisschen blablabla bestand. Ja, für mich war das so. Aber für die anderen eben nicht.

 

Deshalb eine Bitte an dich - vor allem, wenn du dich fragst, wo deine Talente liegen. Das, was du gut kannst und dir total leicht fällt - das sind auch deine Begabungen. Und ja - meist sind sie uns nicht bewusst. Daher beginne mal eine Liste mit Dingen, die du gut kannst und dir gut von der Hand gehen. Denk nicht groß, sondern im Kleinen. Im Umgang mit deiner Familie, deinen Freunden, im Haushalt, bei deinen Hobbys usw. Die Begabungen liegen oft ganz nah. Viel näher als du glaubst. Oder frag mal deine Lieben - was sie finden, was du gut kannst. Und sammle alles auf dieser Liste. Das weitet den Blick. Und wenn du einmal begonnen hast, fällt dir immer mehr ein ... Es gibt nichts, was auf dieser Liste nicht stehen darf. Alles darf erwähnt werden. Auch wenn es noch so langweilig, nichtssagend oder sinnlos erscheint. Nicht so viel denken, einfach machen.

 

Ja, es ist echt leicht, die eigenen Begabungen zu erkennen, wenn wir den Fokus ändern.

Wir suchen viel zu weit weg.

 

Vielleicht hast du ja Lust, im Kommentar zu schreiben, was dir spontan eingefallen ist.
Auch als Anregung für andere ...

Ich grüße dich herzlich und wünsche dir den Blick aufs Einfache.

Deine Kerstin

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 7
  • #1

    Susann (Dienstag, 09 Juni 2020 09:24)

    Ich kann gut Geschenke verpacken, mich an alltäglichen "Kleinigkeiten" erfreuen und Wäsche aufhängen...

  • #2

    Annette (Dienstag, 09 Juni 2020 13:42)

    Liebe Kerstin, wie so oft...man tut etwas automatisch und nimmt es nicht (mehr/noch nie) bewusst wahr. Ganz lieben Dank für diesen Impuls heute. Wird mein Achtsamkeitsthema für diese Woche! Viele Grüße von der Annette-Katrin mit dem Hans-Günther im Gepäck! ��

  • #3

    Elke (Dienstag, 09 Juni 2020 18:49)

    Liebe Kerstin ..es ist nicht leicht..muss mich echt anstrengen...über sich persönlich nachdenken..etwas positives finden...spontan fällt mir mir ein, dass ich sehr gut zu hören kann�zählt das auch? Lb Grüsse

  • #4

    Kerstin Werner (Dienstag, 09 Juni 2020 18:51)

    Es zählt alles. Ausnahmslos. Fang einfach mal eine Liste an, liebe Elke. Du wirst dich wundern, was da so zusammenkommt, wenn der Fokus darauf gerichtet ist.

  • #5

    Renate Walter (Mittwoch, 10 Juni 2020 08:36)

    Ich habe bei uns im Chor immer die Pressemitteilungen verfasst. Es war mir gar nicht bewusst, dass ich das richtig gut mache, weil es mir so leicht fiel.
    Ausserdem hab ich ihn runter Reha festgestellt, dass ich ein gewisses Talent zum Malen habe. Da dachte ich immer, dass ich völlig untalentiert wäre. Die Kreativität hatte meiner Ansicht nach schon meine Schwester "gepachtet".

  • #6

    Silke (Mittwoch, 10 Juni 2020 12:21)

    Hallo Kerstin
    Danke für den tollen Impuls �
    zuerst war ja auch in mir der Gedanke was kann ich denn gut ? zeichnen ? gärtnern ? und was noch ?
    Dann habe ich weiter gelesen nicht so in dem großen denken sondern im Kleinen �
    Und da kam doch ganz spontan
    Ich kann ganz gut ganz viel Eis und ganz viel Kuchen essen �� und bekomme noch nicht mal Bauchweh ��

  • #7

    Kerstin Werner (Mittwoch, 10 Juni 2020 12:30)

    Genau SO liebe Silke!

    Wir sind immer so flott im Urteilen - noch schlimmer im Verurteilen.
    Statt einfach mal laufen zu lassen.

    Denn das Hirn ist so gestrickt: Findest du eine Sache, findest du auch fünf... oder zehn... oder zwanzig... und der Selbstwert steigt. Egal wie skuril die Dinge einem erscheinen.

    Apropos: Kuchen- und Eistester sollten das auch können! :-D
    Es gibt nichts, was nicht auch für irgendwas gut ist.