· 

Du darfst Grenzen setzen

Wenn du merkst, dass dir etwas nicht gut tut, dann sag es.

Wenn du glaubst, Menschen mit deinem Stop zu ent-täuschen, nimm es in Kauf.

 

Du musst nichts aushalten.

Du musst nichts ertragen.

 

Und auch, wenn andere Scherze darüber machen und deine Gedanken nicht nachvollziehen können, zeig dich. Manchmal ist die größere Herausforderung, zu sich zu stehen statt mit anderen im Boot zu schwimmen und sich anzupassen.

 

Aber es ist dein Leben.

Niemand geht in deinen Schuhen.

 

Du alleine weißt, was dir gut tut.

Und was auch nicht.

 

Und ja, manchmal wärst du gerne stärker.

Manchmal wärst du gerne weiter.

 

Aber du bist jetzt so, wie du bist.

Du stehst da, wo du stehst.

Sei dir selbst dein bester Freund.

 

Setze da Grenzen, wo es wichtig ist.

Für dich wichtig.

Achte dich.

 

In Liebe

Dein Sein ❤

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0